2015, Jan. 15 | 13 Fragen an Elisabeth Kulman

Blog der Wiener Staatsoper, 15.1.2015, Uta Sander

stopblog_2015Die österreichische Mezzosopranistin Elisabeth Kulman überzeugt Publikum und Kritik gleichermaßen durch ihr farbenreiches Timbre sowie ihre charismatische Bühnenpersönlichkeit. An der Wiener Staatsoper ist sie derzeit als Herodias in Richard Strauss’ “Salome” zu hören. Für den Wiener Staatsoper Blog hat sie unseren an Marcel Proust angelehnten Fragebogen beantwortet:

Was ist für Sie das vollkommene irdische Glück?
Ganz im Moment zu sein und ihn mit allen Sinnen bewusst zu erleben.

Welche Fehler entschuldigen Sie am ehesten?
Wir alle machen Fehler. Sie passieren, damit wir lernen. Somit müssen wir sie nicht entschuldigen, sondern uns bei ihnen bedanken. Sie können uns ein Stück weiser machen.

Ihre liebsten Romanhelden?
Mir mangelte es schon als Kind an der Geduld für Romane.

Ihre Lieblingsgestalt in der Geschichte?
Geschichte mythisiert Geschehnisse und Personen. Mich interessiert weniger der Mythos als die Wahrnehmung der Gegenwart.

Ihre Lieblingstugend?
Liebe. Jeder Gedanke und jede Tat mögen einem liebevollen Herzen entspringen.

Ihre Lieblingsbeschäftigung?
In den kreativen „Flow“ kommen, kreative Energie fließen lassen, Neues schaffen, andere inspirieren…

Wer oder was hätten Sie gern sein mögen, wenn Sie nicht Sängerin geworden wären?
Philosophin, spirituelle Denkerin, Erfinderin, Komponistin, Autorin, Kabarettistin, Abenteurerin …

Ihr Hauptcharakterzug?
Ich sehe mich viel zu komplex, um mich selbst auf ein einziges Charaktermerkmal reduzieren zu können. Sagen Sie’s mir!

Ihr größter Fehler?
Ich bin in Ordnung, wie ich bin. Ich konzentriere mich nicht auf meine Fehler, sondern auf das, was möglich ist.

Ihr Traum vom Glück?
Ich lebe mein Glück, anstatt davon zu träumen.

Ihre Helden der Wirklichkeit?
Die Mutigen, die für ihre Meinung aufstehen. Die Liebenden, die ein Herz und eine Hand für die Schwächeren haben. Die Standhaften und Ausdauernden, die ihre Würde bewahren. Und viele andere.

Welche natürliche Gabe möchten Sie besitzen?
Ich würde gerne Liebe in die Herzen der Menschen pflanzen können.

Was haben wir nicht gefragt, das Sie uns dennoch gern erzählen würden?
Zwölf ist eine heilige Zahl, und die Oktave besteht aus ebenso vielen Halbtönen. Ein runder Abschluss.

Original-Link: http://staatsoperblog.at/13-fragen-an-elisabeth-kulman/

Newsletter abonnieren

* Pflichtfeld

Calendar

  • Sa
    22
    Dez
    2018

    Christmas Concert: Vivaldi, Mozart

    20:00Milan - Scala di Milano

    Antonio Vivaldi: Magnificat
    W.A. Mozart: Krönungsmesse
    et. al.

    Rosa Feola, soprano
    Elisabeth Kulman, alto
    Mauro Peter, tenor
    Gianluca Buratto, bass
    Orchestra and Choir of the Scala di Milano
    Conductor: Diego Fasolis
    Info/Tickets »

Featured video

Elisabeth Kulman sings Schubert's "Erlkönig" live at the Schubertiade Schwarzenberg