Britten, Benjamin · A Midsummer Night’s Dream

Inhalt: Die Figur des Puck bringt zusätzliche Verwirrung in Shakespeares Handlung um Liebeswirren und erotische Verwicklungen. Am Anfang aller Auseinandersetzungen steht dabei ein Familienzwist: Im Reich der Elfen streiten sich der König Oberon und seine Gattin Tytania. Es ist nun der Kobold Puck, der im Auftrag Oberons Tytania einen Liebestrank ins Auge träufeln soll, damit sie sich unsterblich in das erste Wesen verliebt, das ihr begegnet. Zwei weitere Paare geraten in den Wirbel dieses zaubermächtigen Ehestreits. Lysander und Hermia sowie Helena und Demetrius. Man ahnt es schon: Kobolde sind unzuverlässige Gesellen und Liebestränke in ihren Händen gefährliche Waffen: Puck verwechselt alles und verabreicht den Trank genau den falschen Personen. Das Desaster nimmt seinen Lauf. Völlig unberührt von allen Liebeswirren bleiben nur sechs Handwerker, die im Wald ein Theaterstück proben. Oder doch nicht?

Alle Termine

Presseartikel

  • 9.11.2006 · Wiener Zeitung · Markus Hennerfeind
  • 10.11.2006 · KURIER · Judith Schmitzberger
  • 16.11.2006 · Der neue Merker · Renate Wagner
  • 16.11.2006 · Der neue Merker · Renate Wagner
  • 16.11.2006 · Der neue Merker · Renate Wagner
  • 5.12.2006 · Yahoo Opernforum · Michael Koling
  • 5.12.2006 · Yahoo Opernforum · Michael Koling
  • 5.12.2006 · Yahoo Opernforum · Michael Koling
  • 5.12.2006 · Yahoo Opernforum · Michael Koling
  • 5.12.2006 · Yahoo Opernforum · Michael Koling
  • 5.12.2006 · Yahoo Opernforum · Michael Koling
  • 1.2.2007 · Opera News · Larry L. Lash
  • 1.2.2007 · Opera News · Larry L. Lash
  • 1.2.2007 · Opera News · Larry L. Lash
  • 1.2.2007 · Opera News · Larry L. Lash
  • 1.2.2007 · Opera News · Larry L. Lash
  • 1.2.2007 · Opera News · Larry L. Lash