Offenbach, Jacques · Ritter Blaubart / Barbe-Bleue

Jacques Offenbach Opéra-bouffe in drei Akten und vier Bildern (halbszenische Produktion, französisch mit deutschen Dialogen)
1866, als die Prager die Uraufführung der „Verkauften Braut“ erlebten, jubelten die Pariser einem gänzlich anderen Spektakel zu: Jacques Offenbach und sein Autorenduo Meilhac-Halévy hatten das Märchen vom Ritter Blaubart in eine gnadenlose Satire auf die lockeren Sitten des Zweiten Kaiserreichs verwandelt. Herr von Blaubart ist ein promisker Nimmersatt, der von seinen Ehefrauen schnell genug hat und sie der Reihe nach entsorgen lässt. König Bobêche macht ebenso kurzen Prozess mit allen Männern, die es wagen, seiner Königin zu nahe zu kommen. Freilich sind die scheinbar Ermordeten quicklebendig und feiern am Ende eine groteske Massenhochzeit. Und Blaubart steuert schließlich auf eine stürmische Ehe zu: Die Bäuerin Boulotte lehrt ihn mit den Parolen der Frauenemanzipation das Fürchten.

Alle Termine

Presseartikel

  • 1.6.2013 · opernnetz.de · Helmut Christian Mayer
  • 1.6.2013 · Radio Stephansdom · Ursula Magnes
  • 22.6.2013 · deropernfreund · Ernst Kopica
  • 22.6.2013 · klassikinfo.de · Derek Weber
  • 23.6.2013 · Die Presse · Barbara Petsch
  • 23.6.2013 · Der neue Merker · Ernst Kopica
  • 23.6.2013 · Wiener Zeitung · o.A.
  • 23.6.2013 · Kurier · Helmut C. Mayer
  • 23.6.2013 · Kleine Zeitung · Ernst Naredi-Rainer
  • 24.6.2013 · Salzburger Nachrichten · Derek Weber
  • 24.6.2013 · drehpunktkultur.at · Reinhard Kriechbaum
  • 24.6.2013 · Der Standard · Ljubiša Tošic
  • 24.6.2013 · Wiener Zeitung · Reinhard Kriechbaum
  • 24.6.2013 · Kronen Zeitung · Martin Gasser
  • 27.6.2013 · Neue Zürcher Zeitung · Daniel Ender
  • 1.7.2013 · deropernfreund.de · Hermann Becke
  • 1.9.2013 · Musik und Theater · Monika Mertl