Lade Veranstaltungen

Giacomo Puccini: Madama Butterfly

21. Januar 2006
Wien, Volksoper United States

Basierend auf der Urfassung von 1904, die die Gegensätze zwischen westlicher und fernöstlicher Welt deutlich hervorhebt, ist dem norwegischen Regisseur Stefan Herheim eine dichte, spannende Arbeit geglückt. Interessiert hat Herheim auch die Frage, warum Puccinis Opernheldinnen (fast) alle den Tod finden. So begegnet der Zuschauer nicht nur der unglücklichen Butterfly, sondern auch Mimi, Tosca und Manon Lescaut, die den Meister persönlich mit der Frage nach dem “Warum” ihres Todes konfrontieren.

Inhalt: Der um 1900 in Nagasaki stationierte amerikanische Marineoffizier F. B. Pinkerton heiratet die junge Cio-Cio-San, genannt Butterfly. Nach seiner Rückkehr in die Vereinigten Staaten wartete sie – inzwischen Mutter geworden – über drei Jahre auf ihn. Alle Versuche ihrer Umgebung, ihr die Illusion der dauernden Liebe zu nehmen, scheitern. Als Pinkerton schließlich mit seiner neuen, legitimen, amerikanischen Ehefrau Kate zurückkommt, um das Kind abzuholen, ereignet sich eine Katastrophe.

Besetzung

Cio-Cio-San: Roxana Briban
F.B. Pinkerton: Mika Pohjonen, Roy Cornelius Smith
Sharpless: Ales Jenis, Morten Frank Larsen
Suzuki: Elisabeth Kulman
Kate Pinkerton: Daniela Dott, Ulrike Pichler-Steffen
Goro: Karl-Michael Ebner
Giacomo Puccini/Yamadori: Ernst-Dieter Suttheimer, Josef Luftensteiner
Onkel Bonze: Sorin Coliban, In-Sung Sim
Yakusidé: Markus Raab
Kaiserlicher Kommissär: Daniel Schmutzhard

Dirigent: Marc Piollet

Inszenierung: Stefan Herheim
Ausstattung: Kathrin-Susann Brose
Dramaturgie: Alexander Meier-Dörzenbach

Programm

Giacomo Puccini: Madama Butterfly, Urfassung (1904)

 

Veranstalter

Wiener Volksoper

Alle Termine

Termine
Samstag, 21. Januar 2006 - 19.00 Uhr (Rollendebüt)
Dienstag, 24. Januar 2006 - 19.00 Uhr
Freitag, 10. Februar 2006 - 19.00 Uhr
Freitag, 17. Februar 2006 - 19.00 Uhr

Genre