Lade Veranstaltungen

Giuseppe Verdi: Requiem

21. Mai 2005
Wien, St. Stephan United States

Zum ersten Mal erklingt im Wiener Stephansdom das Requiem von Giuseppe Verdi
Erfüllt von starken Klangimpressionen – hinreißender Melodik – italienischer Romantik und Ausdruckskraft
Dieses Requiem ist etwas Einmaliges. Es ist wie ein kurz gefasstes Lehrbuch der gesamten italienischen Kultur. Es besitzt die dramatische Geschlossenheit und den musikalischen Rang Verdis letzter Meisterwerke.
Der geniale Bühnendramatiker ist auch bei diesem sakralen Werk nicht zu verleugnen! Das Requiem ist eine Zusammenfassung von allem, was er in seinen Opern geschrieben hat und geht noch darüber hinaus. Als Meister seines Faches versteht es Verdi, der Demut vor der Majestät des Todes, dem Schuldbewusstsein gegenüber einer Macht, die über Leben und Tod gebietet, und der Hoffnung auf eine durch Bitten zu erlangende Erlösung aller gläubigen Seelen Ausdruck zu geben.
Die Spenden dieses Konzertes werden für die Restaurierungsarbeiten der Holzumrandung des Altares der Heiligen Petrus und Paulus beim Orgelfuß im rechten Seitenschiff des Domes verwendet. Die Umrandung dieses einzigen Holzaltares des Domes, 1677 als Stiftung der Maurer- und Steinmetzzunft errichtet, ist durch die Jahrhunderte mehrmals übermalt und durch den Dombrand vor 60 Jahren stark in Mitleidenschaft gezogen worden. Ob eine Reduktion auf die ursprüngliche Bemalung möglich sein wird, hängt nicht zuletzt auch von den Geldmitteln ab.

Links
Junge Philharmonie Wien: www.jungephilharmonie.at
Karten: € 55,-, 48,-, 40,- (mit Sicht), 30,- und 15,- (ohne Sicht) unter www.kunstkultur.com bzw. Tel. +43 1 586 73 08 und an der Abendkasse

Besetzung

Rossella Ragatzu, Sopran
Elisabeth Kulman, Mezzosopran
Oscar Marin, Tenor
Steffen Rössler, Bass

Junge Philharmonie Wien
KornmarktChor Bregenz
Mödlinger Singakademie
Dirigent: Michael Lessky

Programm

Giuseppe Verdi: Messa da Requiem

 

Alle Termine

Samstag, 21. Mai 2005 - 20.30 Uhr

Genre