Voice it! – Für eine Kultur der Würde, des Respekts und der Gerechtigkeit

Initiative gegen Machtmissbrauch und sexuelle Gewalt im Klassikbetrieb #voiceit (Voice it!) ist eine Initiative, die sich gegen Machtmissbrauch und sexuelle Gewalt innerhalb des Opern- und Klassikbetriebs wendet und für eine Kultur der Würde, des Respekts und der Gerechtigkeit eintritt.

Über uns

Ersten Anstoß für unser Zusammenfinden gaben die Veröffentlichungen des Tiroler Internet-Publizisten Markus Wilhelm über die „unfassbaren Zustände bei den Tiroler Festspielen in Erl“ im Februar 2018. Der Journalistin des Nachrichtenmagazins „profil“ Edith Meinhart gelang es, mit ihren Recherchen erste Kontakte zu betroffenen KünstlerInnen zu knüpfen. Es folgte ein Video-Aufruf der Sängerin Elisabeth Kulman, sich als ZeugInnen zu melden: „Zuschauen und Schweigen ist out.“   In einem viel beachteten Offenen Brief, der international Wellen schlug, schrieben fünf Ex-Erler Künstlerinnen an den Präsidenten der dortigen Festspiele:

 

 

Der Offene Brief vom 25. Juli 2018 (PDF) Die Medien, nicht nur in Österreich, berichteten ausführlich über unseren mutigen Schritt. In der Hauptnachrichtensendung des ORF sprachen Julia Oesch und Mona Somm über ihre Erfahrungen und Erlebnisse in Erl.

Mona Somm, Julia Oesch
Die Sängerinnen Mona Somm und Julia Oesch in der ZIB 2

 

Eine der Folgen war, dass Gustav Kuhn umgehend als künstlerischer Leiter der Festspiele abberufen wurde, eine andere, dass sich immer mehr betroffene Frauen meldeten und zu unserer mutigen Initiativgruppe hinzugesellten. Wenig später traten auch Männer, die als Künstler oder Mitarbeiter in Erl tätig waren, mit einer Solidaritätserklärung an die Öffentlichkeit:

 

Die Solidaritätserklärung der Männer vom September 2018

 

  Als Beispiel für die vielfältige und anhaltende nationale wie internationale Berichterstattung (vom Provinzblatt bis zur New York Times) über die „Causa Kuhn“ sei hier die ausführliche Hintergrundstory im Nachrichtenmagazin „profil“ vom 20.9.2018 mit Statements einiger der ProtagonistInnen empfohlen. Anlässlich eines Treffens einiger AktivistInnen aus Österreich, Deutschland und der Schweiz Anfang 2019 in München ist auch ein Video entstanden, in dem vier ehemalige Sängerinnen bei den Tiroler Festspielen in Erl erzählen, wie sie es geschafft haben, ihr Schweigen über die dortigen Zustände zu brechen, und Kolleginnen, die es ihnen gleichtun wollen, ihre Hilfe anbieten.   Im November 2019 stellte die Gleichbehandlungskommission im Bundeskanzleramt in Wien in allen fünf geprüften Fällen sexuelle Übergriffe von Gustav Kuhn gegenüber Künstlerinnen der Tiroler Festspiele Erl fest.   Auch wenn die Staatsanwaltschaft Innsbruck die Strafverfolgung gegen Gustav Kuhn wegen Verjährung im März 2020 einstellte, so werden wir uns auch in Zukunft gegen übergriffiges Verhalten und Machtmissbrauch aufstehen und uns für eine Kultur der Würde, des Respekts und der Gerechtigkeit einsetzen.

 

Pressespiegel Causa Erl

Links zu Artikeln, Interviews sowie Radio- und TV-Sendungen mit oder über uns

 

Einstellung der Ermittlungen

Verjährung verhindert Strafverfolgung Mit Enttäuschung und mit Kritik reagieren die von massiver sexueller Belästigung betroffenen Frauen auf die Einstellung der von der Staatsanwaltschaft Innsbruck gegen Gustav Kuhn geführten Ermittlungen, die durch eine Anzeige des Landesgerichts Innsbruck im Juni 2018 ausgelöst worden waren. Auch wenn die Einstellung ausdrücklich nur wegen Verjährung der vorgeworfenen Taten erfolgt ist, […]

Kommission bestätigt sexuelle Übergriffe

Kommission bestätigt sexuelle Übergriffe Europaweit erstmalig bestätigt eine unabhängige Fachkommission sexuell übergriffiges Verhalten im Kulturbereich. Die Gleichbehandlungskommission im Bundeskanzleramt in Wien hat in allen fünf geprüften Fällen sexuelle Übergriffe von Gustav Kuhn gegenüber Künstlerinnen der Tiroler Festspiele Erl festgestellt.Die abschließenden Gutachten liegen nun vor. Die Frauen, denen von der Kommission höchste Glaubwürdigkeit attestiert wird, richten […]

Manuela Dumfart: Oberösterreichs mutigste Sopranistin

Manuela Dumfart: Oberösterreichs mutigste Sopranistin Ein Konzert mit Manuela Dumfart im Linzer Brucknerhaus wird in der Tageszeitung „Österreich“ vom 4. November 2019 mit dem Titel „Oberösterreichs mutigste Sopranistin“ beworben. Manuela ist eine der betroffenen Frauen, die die sexuellen Übergriffe des Dirigenten und Intendanten der Tiroler Festspiele Erl Gustav Kuhn öffentlich machten. Sie war zudem die […]

Musiktheater Linz: Julia Oesch über Machtmissbrauch

Bild: Julia Oesch als Lucienne in Korngolds „Die tote Stadt“, Venedig Landestheater Linz Gastartikel von Julia Oesch Am 2. Oktober 2019 wurde ich ans Linzer Opernhaus vom Opernstudioleiter Gregor Horres und der Dramaturgin Anna Maria Jurisch eingeladen, um über das Thema Machtmissbrauch zu sprechen. Anlass war der Poduktionsbeginn von Brittens Oper Rape of Lucretia. Am […]

Die Heldinnen von Erl

Die Heldinnen von Erl In der aktuellen Titelgeschichte des österreichischen Nachrichtenmagazins „Profil“ geht es um „Heldinnen und Helden, die wir bewundern“. Neben Leuten wie Edward Snowden, Carola Rackete oder Greta Thunberg werden dort auch die Frauen von Erl als herausragendes Beispiel für couragiertes Handeln ins Bild gerückt.     Wir freuen uns sehr über diese […]

Statement Julia Oesch zum Vergleich mit Gustav Kuhn

Bild: Julia Oesch in Weiß in der Mitte, umringt von Sängerinnen, in Gelb Mona Somm, in Pink Elisabeth Kulman, in Knallblau Manuela Dumfart und in Lachs Anja Fridolina Bitzenhofer. © Bild: Edith Meinhart   Statement Julia Oesch zum Vergleich mit Gustav Kuhn „Ich bin heute nach Innsbruck gekommen, weil mich der ehemalige Leiter der Tiroler […]

Gleichbehandlungskommission untersucht Fall Kuhn

Bild: Christoph Ziermann (ehem. Marketing-Leiter Erl), Manuela Dumfart (Sängerin), Julia Oesch (Sängerin), RAin Mag.a Petra Smutny, Mona Somm (Sängerin), Bettine Kampp (Sängerin). © Elisabeth Kulman   Gleichbehandlungskommission untersucht Fall Kuhn Mehrere Personen, darunter die Frauen, die 2018 in Form eines Offenen Briefes dem langjährigen Leiter der Tiroler Festspiele Erl Gustav Kuhn sexuelle Übergriffe vorgeworfen hatten, […]

Video: Der Aufstand der Frauen | Causa Gustav Kuhn

Bild: Die Sängerinnen Julia Oesch, Manuela Dumfart, Bettine Kampp, Mona Somm, Elisabeth Kulman Video: Der Aufstand der Frauen | Causa Gustav Kuhn Vier ehemalige Sängerinnen bei den Tiroler Festspielen in Erl erzählen, wie sie es geschafft haben, ihr Schweigen über die dortigen Zustände zu brechen, und bieten Kolleginnen, die es ihnen gleichtun wollen, ihre Hilfe […]